Wie man einen Gaming-PC baut: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Heute führen wir Sie Schritt für Schritt durch unsere Anleitung zum Bau eines Gaming-PCs im Jahr 2020.

Am Ende dieses Leitfadens werden Sie alles wissen, was Sie wissen müssen, um Ihre Pilgerreise in die wunderbare Welt des PC-Baus zu beginnen. Wir werden Ihnen dabei helfen:

  • die PC-Komponenten für Ihren Bau zu finden, einschließlich Budget, Zweck und Arten von Spielen, die Sie spielen werden
  • Ihnen helfen, zu verstehen, wie die einzelnen PC-Komponenten funktionieren, was der Unterschied ist und warum sie wichtig sind
  • sicherzustellen, dass Sie voll ausgestattet sind, Ihnen zu sagen, welche Werkzeuge Sie für den Bau Ihres ersten PCs benötigen und Sie vorzubereiten

Kurzer Hinweis: Während dieser Leitfaden speziell auf den Bau eines Gaming-PCs eingeht, ist der Leitfaden selbst auf diejenigen anwendbar, die einfach nur einen PC bauen wollen.

Jetzt lassen Sie uns eintauchen!

Dinge, die Sie vor dem Bau Ihres eigenen Spiel-PCs beachten sollten
Bevor Sie einen PC bauen oder kaufen, müssen Sie sich vergewissern, dass Sie ein solides Verständnis Ihrer Bedürfnisse im Verhältnis zu dem, was Sie sich tatsächlich leisten können, haben.

Auswahl Ihres Budgets

Beim Neukauf empfehlen wir, mit einem Budget von mindestens 300 Dollar für die Kernkomponenten Ihres PC-Bausatzes zu beginnen. Dies wäre jedoch ein sehr günstiger Einstieg und nicht geeignet für modernere Spiele wie Monster Hunter: World oder Doom Eternal nicht geeignet.

Bei spielbaren Frameraten in modernen Spitzenspielen sollten Sie in den Bereich zwischen 400 und 600 Dollar aufsteigen.

Ab $700-$800 sind Sie für moderne Titel mehr als gut gerüstet und Sie können sogar nebenbei in VR-Spiele und die Erstellung von Inhalten einsteigen.

Sobald Sie anfangen, die $1000-Grenze zu überschreiten, bis hin zu $2000 und höher, werden Sie feststellen, dass Ihre Erträge in der tatsächlichen Leistung nachlassen. Sie werden diese zusätzliche Leistung nur dann nützlich finden, wenn Sie die Besten der Besten haben müssen oder wenn Sie planen, täglich Videos zu streamen/zu rendern.

Hinweis: Wenn Sie sich für den Kauf eines PCs entscheiden, anstatt einen PC zu bauen, denken Sie daran, dass dieser etwas mehr kostet, da der PC-Bauer die Kosten für den PC nach der Fertigstellung auf den Preis des Baus aufschlägt. Sie können unsere Liste der besten PC-Hersteller verwenden, um das richtige Unternehmen für Sie zu finden.

Ihre Bedürfnisse verstehen

Sie sind hier, also stehen die Chancen gut, dass Sie diesen PC auf jeden Fall zum Spielen benutzen werden. Abgesehen davon… welche Art von Spielen werden Sie spielen?

eSports-Titel sind so konzipiert, dass sie auf Low-End-Systemen anständig und auf Mid-Range- bis High-End-Systemen sehr schnell laufen. Wenn Sie nur an diesen Spielen interessiert sind, sollten Sie nicht mehr als 400 Dollar ausgeben müssen. Dies gilt auch für die Konsolenemulation und ältere Spiele.

Wie wir bereits erwähnt haben, funktionieren moderne Titel der Spitzenklasse am besten ab 600 Dollar und höher. Sie möchten ein fesselndes Spiel mit hohen Bildwiederholraten und schönen Grafikeinstellungen, und Sie möchten, dass dies mindestens die nächsten drei oder vier Jahre so bleibt.

Wenn Sie sich für einen professionellen Spieler halten oder einer werden wollen, sollten Sie Ihren PC als eine Investition betrachten. Dann zahlen Sie $1000 oder mehr für Ihren PC mit einer CPU, die für das tägliche Streaming und Rendern ausreichend leistungsfähig ist.

Was benötigen Sie zum Bau eines PCs?
Bei der Auswahl der Teile, aus denen Sie Ihren PC bauen, müssen Sie nicht nur den Preis und die Beliebtheit berücksichtigen.

Sie müssen sicherstellen, dass alle Teile miteinander kompatibel sind und dass sie in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, 200 Dollar für Ihren Grafikprozessor auszugeben, nur um dann festzustellen, dass Ihre 50-Dollar-CPU ihn so stark auslastet, dass Sie Ihre Lieblingsspiele nicht mehr spielen können.

Hinweis zum PC-Toolkit: Was die Tools betrifft, empfehlen wir Ihnen, dieses fantastische PC-Toolkit von iFixit zu kaufen, das alles enthält, was Sie brauchen, um mit dem Bau Ihres allerersten Spiel-PCs zu beginnen.

Hier ist unsere Gaming-PC-Stückliste mit allen Komponenten, die Sie benötigen werden:

  • Prozessor (CPU)
  • Hauptplatine (MOBO)
  • Grafikkarte (GPU)
  • Speicher (RAM)
  • Speicherung (SSD oder HDD)
  • Stromversorgungseinheit (PSU)
  • PC-Fall

Nun, lassen Sie uns die einzelnen Punkte durchgehen.

Prozessor (CPU)

Der Prozessor, oder die Zentraleinheit, ist im Wesentlichen das „Gehirn“ Ihres Computers. Er ist nach der GPU die zweitwichtigste Komponente für die Leistung von Spielen und die wichtigste Komponente für die Erstellung von Inhalten. In einigen Spielen kann die CPU tatsächlich wichtiger sein, um hohe FPS zu erreichen!

Die drei wichtigsten Dinge, die man über einen Prozessor wissen sollte, sind seine Taktfrequenz, seine Kerne und seine Threads.

Die Taktrate ist ein Maß für die Verarbeitungsgeschwindigkeit, in Gigahertz (GHz). Kerne werden normalerweise verschiedenen Aufgaben in Ihrem System zugewiesen, aber bestimmte Anwendungen können mehrere Kerne gleichzeitig nutzen. Früher entsprachen die Threads den Kernen, aber viele High-End-Prozessoren ermöglichen eine Technologie namens „Hyperthreading“, die einen zusätzlichen Thread pro Kern hinzufügt, wodurch im Wesentlichen ein zusätzlicher virtueller Kern geschaffen wird.

Die Anzahl der Kerne und die Taktrate dienen jedoch nur als direktes Maß für die Leistung von Prozessoren der gleichen Generation. Eine Quad-Core-CPU mit 3 GHz ab 2012 wird dank der zugrunde liegenden Architekturänderungen eine viel, viel andere Leistung erbringen als eine Quad-Core-CPU mit 3 GHz, die 2019 auf den Markt kommt.

Aus diesem Grund und aus Gründen der Zukunftssicherheit werden Sie bei Ihrer Kaufentscheidung immer aktuelle CPUs kaufen und diese mit ihren Geschwistern vergleichen wollen. Wenn Sie verschiedene CPUs vergleichen möchten, empfehlen wir Ihnen, ein Tool wie UserBenchmark zu verwenden, um zu sehen, wie sie im Hinblick auf die rohe Rechenleistung miteinander verglichen werden.

Intel-Prozessoren sind für ihre stärkere Single-Core-Leistung bekannt, wodurch sie sich besonders für Spiele eignen. Sie werden jedoch häufig wegen überhöhter Preise und mehr Einschränkungen bei der Übertaktung kritisiert.

AMD-Prozessoren sind für ihre stärkere Multi-Core-Leistung bekannt, wodurch sie sich ideal für Multitasking- und Produktivitätsaufgaben eignen. In den letzten Jahren hat sich ihre Single-Core-Leistung deutlich verbessert und fast zu Intel aufgeschlossen. Diese neigen dazu, viel billiger zu sein.

Wenn Sie den aktuellen CPU-Markt besser verstehen möchten, dann lesen Sie unseren Artikel zur CPU-Hierarchie. Wir haben auch die besten Intel- und AMD-CPUs an einem Ort versammelt.

Hauptplatine (MOBO)

„Zum Übertakten oder nicht zum Übertakten?“ – Wahrscheinlich nicht Hamlet

Sie haben sich Ihre CPU ausgesucht. Jetzt brauchen Sie eine kompatible Hauptplatine.

Der Hauptunterschied zwischen einem Low-End-Motherboard und einem High-End-Motherboard ist die Übertaktung. Um Ihre CPU zu übertakten:

  • Bei Intel-CPUs benötigen Sie sowohl eine CPU der K-Serie als auch ein Motherboard der Z-Serie.
  • Bei AMD-CPUs benötigen Sie Motherboards der B- oder X-Serie. Alle modernen AMD-Prozessoren sind übertaktbar.
  • Wenn Sie sich entschieden haben, ob Sie übertakten möchten oder nicht, ist es an der Zeit, Ihr MOBO und die entsprechende Gehäusegröße zu bestimmen: ATX, MATX oder ITX? (Es gibt aber auch andere Größen).

Dinge wie USB-Ports ändern sich in der Regel nicht zwischen den Größen, aber je kleiner Sie werden (ATX ist am größten, ITX am kleinsten), desto weniger RAM und PCIe-Steckplätze haben Sie. Für preisgünstige Ausführungen empfehlen wir den goldenen Mittelweg von MATX – ATX und ITX sind in der Regel teurer, insbesondere wenn man die Kosten für ein kompatibles Gehäuse hinzufügt.

Wenn Sie die Kernfragen der Übertaktung und Kompatibilität überwunden haben, kommt es darauf an, von einem renommierten Hersteller zu kaufen. Gigabyte, ASUS, MSI, EVGA und ASRock sind unsere empfohlene Wahl. Der Kauf von einem No-Name-Hersteller ist ein Hausbrand, der darauf wartet, zu geschehen.

Beachten Sie, dass Hauptplatinen, wenn überhaupt, die geringste Auswirkung auf die Spieleleistung haben. Sie müssen kein Gaming-Motherboard für ein großartiges Spielgerät kaufen. Aber wir haben immer noch unsere Lieblings-Motherboards.

Grafikkarte (GPU)

Die GPU oder Grafikverarbeitungseinheit ist die Komponente, die Ihre Spieleleistung am stärksten beeinflusst, zumindest in den meisten Titeln.

Um zu erklären, wie die GPU funktioniert, stellen Sie sich Ihren bevorzugten Multiplayer-Shooter vor. Die CPU verfolgt, was die Spieler tun, wo sie sich auf der Karte befinden und worauf sie schießen, auch wenn Sie es nicht sehen können.

Der Grafikprozessor nimmt diese Informationen auf und rendert die tatsächlichen Grafiken, die Sie sehen, in der von Ihnen angegebenen Auflösung und mit den von Ihnen gewünschten Einstellungen.

Der Grafikprozessor ist zwar die wichtigste Komponente in einem Gaming-Computer, aber er benötigt trotzdem die CPU, um zu funktionieren. Wenn die CPU das Geschehen im Spiel nicht schnell genug verarbeitet, wird die visuelle Ausgabe des Grafikprozessors behindert, da sie warten muss, bis die CPU den Rückstand aufholt.

Als allgemeine Faustregel gilt: Versuchen Sie, nicht weniger als die Hälfte Ihres GPU-Budgets für Ihre CPU auszugeben – dies hilft Ihnen, in allen außer den CPU-intensivsten Spielen eine Drosselung zu vermeiden.

Wenn es um die GPUs selbst geht, wird ein Blick auf ein Datenblatt normalerweise nicht sehr hilfreich sein.

Die Taktrate ist hier noch weniger indikativ für die Gesamtleistung – wir empfehlen lediglich, sie als Leistungsmaßstab für die gleiche Karte von verschiedenen Herstellern zu verwenden.

VRAM (Video-RAM) ist eigentlich eine viel hilfreichere Messung. Aber nicht alle Typen sind gleichwertig. GDDR5 ist der Standard – akzeptieren Sie nichts, was niedriger ist als dieser. GDDR5X, GDDR6 und HBM (High Bandwidth Memory) sind alle eine Verbesserung, aber im Allgemeinen sollten die oben genannten Regeln immer noch gelten.

Erwarten Sie bei 2 GB VRAM eine ordentliche Leistung bei 1080p-Titeln mit Standard-Definition-Texturen.
Erwarten Sie bei 4 GB VRAM eine anständige Leistung bei 1440p-Titeln oder 1080p-Titeln mit hochauflösenden Texturen.
Erwarten Sie bei 6 GB und höher eine gute Leistung bei VR-Titeln, 4K-Titeln und 1440p-Titeln mit hochauflösenden Texturen.
Wenn Sie jedoch genau verstehen wollen, wie eine Karte funktioniert, ist es immer am besten, sich Benchmarks anzusehen. Wenn Sie zum Beispiel eine GTX 1060 kaufen würden, würden Sie nach „GTX 1060 Benchmarks“ googeln wollen.

Es gibt eine ganze Reihe von GPUs auf dem Markt, aber unser Artikel zur GPU-Hierarchie geht auf alle ein, damit Sie die aktuelle Landschaft verstehen. Schauen Sie sich auch unsere Lieblings-GPUs an.

Speicher (RAM)

RAM, oder Random Access Memory, ist die drittwichtigste Komponente für die Spielleistung. Er ist direkt an Ihre CPU gebunden, so dass er sich tatsächlich auf die Leistung Ihrer CPU auswirkt, insbesondere wenn Sie nur Einkanal-RAM ausführen. (Verwenden Sie, wann immer möglich, Dual- oder Quad-Kanal, sonst sinkt die effektive CPU-Geschwindigkeit ab).

Abgesehen von dem Dilemma zwischen einem oder zwei Kanälen macht die RAM-Geschwindigkeit beim Spielen oder beim üblichen Multitasking normalerweise keinen großen Unterschied. Wo die RAM-Geschwindigkeit glänzt, ist bei Produktivitätsanwendungen. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn die Ermittlung der RAM-Geschwindigkeit ist komplexer als nur die Kenntnis der Taktfrequenz.

Sie sollten übrigens nur DDR4-RAM kaufen. DDR3-RAM ist langsamer und erscheint nur dann in Ihrem System, wenn Sie nicht auf uns gehört haben. Halten Sie sich an die modernen CPU-Standards.

Was bei RAM am meisten zählt, ist die Menge. Je mehr RAM Sie haben, desto besser wird der Rest Ihres Systems in der Lage sein, mehrere Anwendungen zu verwalten und den Speicherbedarf anspruchsvoller moderner Spiele zu erfüllen. Im Folgenden geben wir eine Liste der üblichen RAM-Kapazitäten und der für Spiele am besten geeigneten.

  • 4 GB – Das absolute Minimum. Geeignet für leichte Spiele und grundlegende Computeraufgaben. Wird jedoch leicht von modernen Spielen überfordert.
  • 8 GB – Der goldene Mittelweg, fürs Erste. Großartig für Spiele und Multitasking, obwohl einige wenige innovative Titel begonnen haben, auch nur diese Menge an RAM zu verbrauchen. Das ist das Beste für heute und zumindest für die nächsten Jahre.
  • 16 GB – Das Beste. Es wird mindestens 4 Jahre, wenn nicht noch viel länger dauern, bis Spiele beginnen, diese Menge an RAM in Ihrem System zu verbrauchen. Dies ist auch die Menge, mit der Sie für die Produktivitätsarbeit beginnen wollen.
  • 32 GB – Ernsthafte Produktivität oder einfach nur Angeberei.
  • Wenn Sie RAM kaufen, können Sie unseren besten RAM-Führer zu Rate ziehen, um Ihnen einen Startpunkt zu geben.

Speicher (SSD oder HDD)

Dies ist eigentlich ziemlich einfach. Eine SSD, oder Solid State Drive, ist ein Speicherlaufwerk ohne bewegliche Teile. Dadurch ist es viel, viel schneller als eine HDD (Festplatte), aber auch viel teurer pro GB Speicherplatz.

Wenn Sie Qualität wollen, besorgen Sie sich eine SSD. SSDs sind haltbarer und insgesamt kleiner.

Wenn Sie Quantität wünschen, kaufen Sie eine HDD. Diese sind größer, aber weniger haltbar.

Wenn Sie es sich leisten können, empfehlen wir, beides zu kaufen.

Eine SSD von ein paar hundert Gigabyte kann Ihr Betriebssystem, Ihre Programme und einige Ihrer Lieblingsspiele aufnehmen, wodurch das System insgesamt wesentlich reaktionsfähiger wird. Alles – einschließlich der Spiele – wird schneller geladen. Sie können Ihre SSD sogar als Cache verwenden (so ähnlich wie RAM… irgendwie).

Eine HDD hingegen kann zum Speichern von Medien und dem Rest Ihrer Spiele verwendet werden, insbesondere für Spiele, die nicht für mehrere Spieler bestimmt sind und bei denen die Ladezeiten nicht so wichtig sind. Dies führt zu langsameren Ladezeiten für Spiele, ändert aber nicht wirklich etwas am Ansehen von Videos oder am Hören von Musik.

Da HDDs und SSDs so unterschiedlich sind, haben wir eigentlich getrennte Einkaufsführer erstellt: einer, der die besten Festplatten und der andere, der die besten SSDs beschreibt.

Netzteil (PSU)

Die Stromversorgungseinheit, oder PSU, ist ziemlich unkompliziert… solange Sie ein paar Schlüsselregeln befolgen.

Kaufen Sie von einem angesehenen Hersteller. No-Name-Hersteller werden oft schlechte Netzteile zu wirklich niedrigen Preisen verkaufen, was verlockend ist… bis Ihr System gebraten wird oder Feuer fängt. Halten Sie sich dabei an renommierte Marken wie Corsair, EVGA und SeaSonic.
Stellen Sie sicher, dass Sie genug Wattzahl für Ihr System haben. Mit PCPartPicker oder Watt-Rechner können Sie bestimmen, wie groß Ihr Netzteil sein muss. Die auf den GPUs aufgeführten Anforderungen an das Netzteil sind in der Regel überhöht, aber Sie können sich für diese entscheiden, wenn Sie eine Übertaktung planen.
80+ Bewertungen beziehen sich auf die Effizienz. Je höher der Wirkungsgrad, desto weniger überschüssige Energie verbraucht das Netzteil und desto weniger Wärme wird es abgeben. Kaufen Sie keine Netzteile ohne mindestens eine grundlegende 80+-Zertifizierung – alles weniger ist eine massive rote Flagge.
Wenn einige dieser Regeln Sie irgendwie abschrecken, dann können Sie in unserem PSU-Käuferhandbuch nachschlagen, um sicherzustellen, dass Sie ein zuverlässiges Netzteil kaufen.

Fall

Glücklicherweise ist dies die einfachste. Wählen Sie zunächst eine Größe aus, die der Größe Ihres Motherboards entspricht: ATX, MATX oder ITX.

Sie sollten auch sicherstellen, dass das Gehäuse Ihrer Wahl Platz für Ihre GPU hat (ATX- und MATX-Gehäuse passen im Allgemeinen sogar auf die größten modernen GPUs). ITX-Gehäuse werden jedoch viel weniger Platz für große Karten bieten… also denken Sie daran.

Jetzt, wo Sie sich für eine Größe entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Sie ein Gehäuse mit Unterstützung für moderne Funktionen wie USB3-Header finden.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Gehäuse über eine angemessene Kühlungseinrichtung verfügt – wenn es Platz für zwei Einlasslüfter und Lüftungsöffnungen für diese Lüfter hat, werden Ihre grundlegenden Anforderungen an den Luftstrom höchstwahrscheinlich erfüllt.

Für Wasserkühlungen werden Sie Gehäuse mit Platz für die Montage eines Kühlers auf der Oberseite suchen – dies ist bei ITX-Bauten ziemlich üblich, wo nicht viel Platz für größere Luftkühler vorhanden ist.

Wenn Sie die Kompatibilität und die Kühlung erst einmal aus dem Weg geräumt haben … der Rest hängt nur noch von der Bauqualität und den persönlichen Vorlieben ab. Ersteres lässt sich am besten anhand von Überprüfungen beurteilen – letzteres liegt bei Ihnen.

Wir haben eigentlich zwei verschiedene Leitfäden für Fälle erstellt. Die eine deckt die besten Fälle in der Mitte des Turms ab, die wir oben empfohlen haben, und die andere deckt die besten Fälle in der Mitte des Turms ab, die größer sind und für extremere Bauten gedacht sind.

Auswahl von Peripheriegeräten und Betriebssystem
Sie haben Ihr Hauptgebäude herausgefunden – jetzt, für den Rest.

Betriebssystem (OS)

Ihr Betriebssystem ist erforderlich. Wenn Sie das Geld dafür haben, besorgen Sie sich einfach Windows 10 – es mag nicht perfekt sein, aber frühere Windows-Betriebssysteme verlieren schnell an Unterstützung, und Sie können 10 so anpassen, dass es mehr wie 7 oder XP ist, wenn Sie wollen.

Wenn Sie sich Windows 10 im Moment nicht leisten können, entscheiden Sie sich für eine Linux-Distribution (Ubuntu oder Mint ist für gewöhnliche Benutzer am besten geeignet) oder laden Sie einfach 10 herunter und installieren Sie es trotzdem. Sie werden einige Funktionen verlieren, aber keine, die die Leistung der Spiele tatsächlich in irgendeiner sinnvollen Weise beeinflussen.

Maus und Tastatur

Wenn Sie nicht bereits eine Maus und eine Tastatur haben, werden Sie sie sich wünschen. Wenn Sie Shooter spielen, wird Ihre Maus einen viel größeren Unterschied in Ihrer Spielleistung machen als Ihre Tastatur. Wenn Sie MOBAs, MMOs oder Strategiespiele spielen, gilt die umgekehrte Regel.

Sie können sich auch unsere Schwesterseite ansehen, die sich auf Spielperipheriegeräte spezialisiert hat, Gaming Verdict für die besten Empfehlungen für Maus und Tastatur.

Spiele-Monitor

Ihr Monitor sollte sich an den Rest Ihrer Konstruktion anpassen. Sie sollten zum Beispiel keinen 1080p-Monitor zusammen mit einem $2000-Build kaufen. Das ist einfach äußerst ineffizient.

  • Verwenden Sie 1080p 60hz für jede beliebige Version bis zu 500 Dollar.
  • Verwenden Sie 1080p 144hz oder 1440p 60hz für jeden Aufbau bis zu $800.
  • Verwenden Sie 1440p 144/240hz oder 4K 60hz für jeden Aufbau bis zu 1000 Dollar und darüber hinaus.
  • Werfen Sie einen Blick auf unsere Empfehlungen für die besten Spielmonitore. Wenn Sie über ein angemessenes Budget verfügen, können Sie sich auch unseren Leitfaden für 240hz Spielmonitore und unseren Leitfaden für 4K Spielmonitore ansehen.

Fans

Wenn Sie sich wirklich dafür einsetzen, Ihr System kühl zu halten (besonders wichtig für Übertakter), dann sollten Sie bereit sein, einige zusätzliche Gehäuselüfter zu kaufen. Im Folgenden finden Sie zwei sehr empfehlenswerte Hochleistungsoptionen, aber wir haben noch einige weitere der besten Gehäuselüfter und CPU-Kühler zusammengetragen.

  • Leistung – Die Noctua NF-F12 Lüfter bieten exzellente Leistung und laufen relativ leise.
  • RGB – Die Corsair HD120 RGB-Lüfter bieten eine hervorragende Leistung und RGB-Beleuchtung, sind aber nicht ganz so leise.
  • Die Anschaffung von hochwertigen Lüftern verbessert nicht nur den Luftstrom und hält Ihre Hardware kühl, sondern kann auch dazu beitragen, den vom Computer ausgehenden Lärm zu reduzieren. Wenn Sie daran interessiert sind, einen leisen Spiele-PC zu bauen, dann können Sie sich unseren PC-Build-Guide ansehen.

Lassen Sie uns Ihren ersten Computer bauen!

Herzlichen Glückwunsch – jetzt wissen Sie so ziemlich alles, was Sie brauchen!

Wenn Sie versuchen möchten, Ihren eigenen PC zusammenzustellen oder sich vorstellen wollen, wie er zusammengesetzt wird, benutzen Sie PCPartPicker oder schauen Sie sich den PC-Bausimulator an.

Wenn Sie nicht Ihre eigenen Teile aussuchen wollen, ist das in Ordnung. Beginnen Sie mit einem unserer Builds, die unten verlinkt sind.

Budget PC-Builds

  • $300 Build – Unser Basis-Tier, geeignet für eSport und moderne Spiele in niedrigeren Auflösungen.
  • $400 Build – Unsere preiswerte Spielebene, ein Konsolen-Killer. Geeignet für moderne Spiele mit 900p und 1080p.
  • $500 – Unsere preiswerteste Stufe, geeignet für moderne Spiele mit 1080p und hohen Einstellungen.
  • Mittelklasse-PC-Bauformen
  • $600 Build – Unser Einstieg in die Mittelklasse, wo 1440p und VR bei niedrigen Einstellungen möglich werden.
  • $700 Build – Wo 1440p und VR besser werden und die Erstellung von Inhalten möglich wird.
  • $800 Build – Wo 1440p und VR auf Hochtouren laufen.
  • Hochwertige PC-Builds
  • $1000 Build – Wo 4K und ernsthafte Inhaltserstellung möglich wird.
  • $1500 Build – Wo 4K verbessert und ernsthafte Inhaltserstellung gut wird.
  • $2000 Build – Wo alles zum Greifen nah ist. Willkommen auf dem Gipfel des Berges.